Beowulf - Die komplette Serie

Nachdem Beowulf (Kieran Bew) in jungen Jahren seine Heimatstadt Heorot verlassen hat, kehrt er kampferprobt und erfahren zwanzig Jahre später wieder an den Ort seiner Jugend zurück, um sich auf die Suche nach seinen Wurzeln zu begeben und um sich von Hrothgar (William Hurt), seinem im Sterben liegenden früheren Schutzherrn zu verabschieden. Bei seiner Ankunft als Mörder bezichtigt, muss Beowulf sich in der Stadt aber erst beweisen. Durch die Vertreibung des Ungeheuers Grendel gewinnt er schließlich das Vertrauen und die Dankbarkeit der Bevölkerung. Als unkonventioneller Vogt übernimmt er die Aufgabe, Heorot vor Bedrohungen von außen und von innen zu beschützen und gerade die Gefahren von innen sind es, die Beowulf immer wieder in höchste Gefahr geraten lassen.

Beowulf wird mit „Herr der Ringe“ und „Games of Thrones“ verglichen. Okay, mit dieser Thematik und den ganzen Schwertkämpfern kommt man um einen Vergleich dieser beiden erfolgreichen Filme / Serie nicht herum. Man kann sich vorstellen, dass man hier qualitativ nicht mithalten kann und so ist es auch. Dies ist der Grund, warum es nur diese eine Staffel geben wird und vor Ende der letzten Folge, wurde diese Serie auch schon wieder eingestampft. Obwohl man nicht den Charme der o.g. Sachen hat, so ist es doch schade, dass es hier nicht weiter gehen wird.

Die Geschichte ist von der ersten bis zur letzten Minute sehr vorhersehbar. Man macht aber auch kein Hehl um etwaige Geheimnisse und das der Zuschauer selbst raus finden muss, was als nächstes passiert und wer hinter alldem steckt. Das ist aber nicht wirklich schlimm. Eine nette Idee ist es, Formwandler einzubauen, die sich in viele verschiedene Sachen verwandeln kann, oder auch mit diversen „Monstern“. Diese sind zwar alle am PC entstanden (was man sehr stark sieht), aber in den meisten Fällen ist das keinesfalls negativ.

Ein paar Kämpfe gibt es natürlich auch. Wäre ja auch schlimm wenn nicht. Diese fallen keineswegs so hart wie bei GoT aus. Blut bekommt man jedenfalls nur sehr selten zu sehen, was für so ein Projekt eher unüblich ist. Natürlich muss es hier kein Schlachtfest sein, aber ein wenig authentisch sollte das ganze schon sein. Beowulf ist ein netter Ableger, aber mehr auch nicht. Für zwischendurch ist die Serie sicherlich nicht verkehrt. Man kann diese recht flüssig schauen und ist sicherlich ein Blick Wert.

 VÖ: 19.01.2017

 

Wertung: 7 / 10

 

 

Post comment as a guest

0
  • Kein Kommentar gefunden
  • Neu

  • Beliebteste News

Loading
Loading