How to catch a Monster



Originaltitel: Digging Up the Marrow
Herstellung: USA 2014
Regie: Adam Green
Darsteller: Ray Wise, Adam Green, Will Barratt
Laufzeit: 88 Minuten
Freigabe: FSK 16





Inhalt :

Regisseur Adam Green kennt sich aus mit Monstern, die uns Zuschauer bis in unsere Albträume verfolgen. Er hat Splatterfilme wie "Hatchet" gedreht, in dem ein irrer Killer seine Opfer mit einer Axt zerteilt, eine Fortsetzung dazu gemacht und die Serie "Holliston" entwickelt, über zwei Freunde und ihren Versuch, als Horror-Regisseure Fuß zu fassen. Aber was ist, wenn es die gruseligen Filmkreaturen wirklich gibt? Ein mysteriöser Mann namens William Dekker (Ray Wise) kontaktiert Green, der gerade an einer Dokumentation über Monster-Zeichnungen und –Bilder arbeitet. Dekker behauptet, dass Monster existieren, seiner Meinung nach handelt es sich dabei um vergessene, deformierte Menschen, die eine riesige unterirdische Stadt bewohnen. Greens Interesse ist geweckt, er macht sich auf die Spur der Monster…


SplatGore´s Meinung :

Adam Green bezeichnet diesen Film als „manipulierten Dokumentarfilm“. Eigentlich hätte man so etwas von ihm gar nicht erwartet. Gerade nach solchen Erfolgsfilmen wie u.a. der Hatchet Trilogie. Er lässt es sich nicht nehmen, hier selbst vor der Kamera zu agieren und der Sache auf den Grund zu gehen. Auch wenn er nicht ganz an das glaubt, was er hier versprochen bekommt, so hofft er dennoch etwas zu sehen, was er an den Zuschauer bringen kann. So begibt er sich auf die Suche nach wirklichen Monstern….

Mit Ray Wise bekommt man hier einen alten Bekannten zu sehen, der die Geschichte mit den Monstern auf den Tisch bringt. Aber auch Darsteller wie z.B. Kane Hodder (spielte den Viktor Crowley in der Hatchet Trilogie) lässt man hier zu Wort kommen und spielt ihm das Material vor, was sie gefunden haben. Aufgebaut ist das ganze eigentlich als reine Dokumentation. Entweder geben hier die unterschiedlichsten Leute ihren Senf dazu ab, oder man ist im dunklen Wald und hofft eines dieser Monster zu finden.

How to catch a Monster ist mehr auf die Spannung und die Schockmomente aus. Man will ja selbst die Monster sehen und es wird geschickt mit dem Zuschauer gespielt. So sagt Dekker (Ray Wise) z.B. dass da am Baum ein Monster steht, aber niemand außer ihm es sehen kann, bis irgendwann dann doch mal eins zu sehen ist. Bis es soweit ist, vergeht aber leider schon etwas an Zeit. Man sollte hier nicht gleich das Handtuch werfen und den Film ausschalten, sondern ihm eine Chance geben. Auch wenn er nicht so blutig ist wie andere Werke von Green, so kann er doch auf eine andere Weise gefallen. Aber wie immer kommt es drauf an, wie man hier dran geht und wie die unterschiedlichen Geschmäcker sind.

7 / 10


Mit freundlicher Unterstützung von


Die Blu-Ray:

Anbieter: Tiberius Film
Verpackungt: Amaray
Sprache: Deutsch, Englisch DTS-HD 5.1
Untertitel: Deutsch


{youtube}WaD-wJ2A4jQ{/youtube}



Screenshots















Post comment as a guest

0
  • Kein Kommentar gefunden
  • Neu

  • Beliebteste News

Loading
Loading