Sharktopus Vs Pteracuda - Kampf der Urzeitgiganten



Originaltitel: Sharktopus Vs Pteracuda
Herstellung: USA 2014
Regie: Kevin O'Neill
Darsteller: Robert Carradine, Tony Evangelista, Conan O'Brien
Laufzeit: 88 Minuten
Freigabe: FSK 16




Inhalt : Der besessene Wissenschaftler Dr. Rico Symes (Robert Carradine) kreuzt im Auftrag des US-Militärs eine Gensequenz eines Pterodactylus-Flugsauriers mit dem Erbmaterial von einem Barracuda und erschafft so einen blutrünstigen Supermutanten: den Pteracuda. Doch als eine Terrororganisation versucht der Biowaffe, die sowohl fliegen als auch schwimmen kann, habhaft zu werden, geht etwas schief und der Kreatur gelingt es aus der Forschungseinrichtung zu entkommen. Um das Monster zu stoppen, bedarf es einer gleichsam monströsen Gestalt: Ausgestattet mit einem neurologischen Transmitter soll der Sharktopus, einer Mischung aus weißem Hai und Riesenkalmar, dem gefährlichen Pteracuda Einhalt gewähren.



SplatGore´s Meinung :

Auf so eine Idee muss man erstmal kommen! Man kennt es ja aus früheren Godzilla Filmen, dass 2 Monster gegeneinander gekämpft hat, aber nach dem Erfolg von Sharknado hat man wohl nachgedacht, wie man in dem Genre noch einen drauf setzen kann und heraus gekommen ist genau dieser Film hier. Vorsichtshalber sei auf jeden Fall noch erwähnt, dass man sich hier keineswegs ernst nehmen kann. Das würde man auch gar nicht schaffen, denn das hier ist Trash pur!

Wie zu erwarten war, sind die kleinen lieben Tierchen am PC entstanden. Das bekommt man immer wieder zu sehen, vor allem dann, wenn sie gegeneinander kämpfen. Das hätte man dann doch etwas besser angehen können, aber wer weiß, ob das nicht genau so gewollt ist? Es wird gemordet, was das Zeug hält. Dabei geht man meistens (wie zu erwarten) total übertrieben zu Werke. Das (Computer) Blut spritzt dabei aus allen Löchern. Da hat man sich auf jeden Fall nicht lumpen lassen und den Blutgehalt mal ordentlich angehoben.

Der Film fängt überraschend gut an. Man bekommt gleich ein paar kills zu sehen, bevor man dann weiter die Geschichte erzählt. Aber leider kommt es nicht allzu langer Zeit zu einem kleinen Bruch. Der Film plätschert meistens nur noch vor sich hin und man fragt sich, ob der Film wieder besser wird (wenn man davon überhaupt wirklich sprechen mag). Natürlich ist der Film total abgedreht und nicht ernst zu nehmen, aber Unterhaltung sollte schon gegeben sein. Sharktopus kann mit Sharknado nicht mithalten, aber er hat immerhin ein paar nette Ansätze. Man darf gespannt sein, was für Haie einem als nächstes um die Ohren fliegen.

6 / 10


Mit freundlicher Unterstützung von www.edel.com

Die Blu-Ray:

Anbieter: Edel
Verpackungt: Amaray
Sprache: Deutsch, Englisch DTS-HD Master 5.1
Untertitel: Deutsch


{youtube}I9sGF7aYTYc{/youtube}

Screenshots















  • Neu

  • Beliebteste News

Loading
Loading