Interviews

Kalley, Magdalèna




Interview mit Magdalèna Kalley vom 19.05.10



Hi Magey,

vielen Dank, dass du dir die Zeit für das Interview genommen hast:


SG: Was hat dich auf die Bühne verschlagen?


MG: Meine beiden Eltern sind Musiker (Mutter Pianistin, Vater Saxophonist/Gitarrist), von daher war mir die Musik und Kunst quasi in die Wiege gelegt.




SG: Die Stage School hat dir ja auch einiges abverlangt. Wie war es für dich?


MK: Es waren 3 harte aber wundervolle Jahre. Ich hab gelernt diszipliniert zu arbeiten, weiterzumachen auch wenn es aussichtslos schien, und mein Talent zu einer festen Gabe zu machen.




SG: Wie kam es, dass du dann ins Filmgeschäft gekommen bist?


MK: Frank Montag hat 2008 eine Casting Ausschreibung für seinen neuen Film UNCUT! gemacht, ich hab mich beworben, vorgesprochen, und wurde genommen. So fing alles an.




SG: Uncut und La petite mort waren deine ersten Filme. Wie war es?


MK: UNCUT! war geil, ich habe unheimlich viel gelernt, mich weiterentwickelt, und war stolz mit einer richtigen Crew zusammenzuarbeiten.
Mit dem größten Teil der Darsteller, wie z.b. Renée Weibel, den Rohnstock Brüder Eileen Daly verbindet mich bis heute eine feste innige Freundschaft.
Bei la petite mort war es genau dasselbe.
Aus Kollegen werden Freunde, und das finde ich wundervoll.
Natürlich läuft es nicht immer perfekt ab. Aber im großen und ganzen hatte ich da bis jetzt immer enormes Glück.




SG: Bei Game Over hast du dann auch Timo zum ersten mal kennen gelernt und heute bist du mit ihm zusammen. Erzähl uns bitte ein wenig wie es für dich war:


MK: Bei Game Over war es erst nur eine kleine Schwärmerei.
Ich wollte mich auf den Dreh konzentrieren, professionell sein, auch wenn es manchmal sehr schwer fiel hehe ;-)
Ich dachte mir, ach wat will der denn schon mit so `ner kleinen Hamburger Musical Uschi.
Aber dann als der Dreh zu Ende war, habe ich gemerkt, wie sehr er mir fehlt.
Dann kam der UNRATED Dreh, auch diesen habe ich "irgendwie" überlebt, aber dann am letzten Tag am Bahnhof gestand ich ihm alles...
Und glücklicher Weise fühlte er genauso.




SG: Wie ist es für dich, wenn du nun mit Timo zusammen am drehen bist?


MK: Timo und ich versuchen beide beim Drehen alle privaten Dinge auszublenden. Ab und zu gibts zwar n Klatsch auf`n Arsch, oder ein Küsschen, aber ich denke das hält sich gut im Rahmen.




SG: Bei den Drehs von Timo sind auch mal ein paar nackte Frauen zu sehen? Wird man da als Partner auch mal eifersüchtig, oder ist das für dich kein Thema?


MK: Nein das ist kein Problem.
Solange die Weiber nicht ZU gut aussehen jedenfalls hehe.
Falls doch, frage ich halt ganz scheinheillig ob ich bei der Maske helfen kann, damit er nicht im Anblick fremder Brüste ersinkt LOL.




SG: Wie war es für dich mit so bekannten Größen des Horrorfilms wie Debbie Rochon oder Manoush zu drehen?


MK: GEIL! Manoush kenne ich schon seit UNCUT! und habe mich immer super mit ihr verstanden.
Debbie war genauso geil.
Es war eine geniale Erfahrung so innige und intime Dialoge mit ihr zu spielen. Eine echte Herausforderung.




SG: In Karl the Butcher vs. Axe hast du ja auch mitgewirkt. Wie war es für dich und kennst du auch die vorigen Violent Shit Teile auch?


MK: VS 4.0. hat super Spass gemacht.
Natürlich hab ich dafür mit Timo einen SCHNAAS TAG eingelegt und mir alle 3 Teile reingezogen. Hab zwar nicht wirklich alles gecheckt aber lustig wars trotzdem.




SG: Wie war es für dich bei Sommermädchen 2009 dabei gewesen zu sein?


MK: Müssen wir darüber reden...
Nein Spass.
Sommerflittchen war geil.
Ich hatte viel Spass, hab lauter coole Sachen gemacht, wie Quad fahren, JetSki heizen, Wettrutschen etc.
War ne super Erfahrung.
Und ich hab sogar`n FC haha...jaja wirklich!




SG: Wie würdest du reagieren, wenn du eine Anfrage vom Playboy bekommen würdest?


MK: JA SAGEN. SOFORT!!!




SG: Deine Eltern sind ja sehr musikalisch. Also hat man dir die Gabe auch mitgegeben, denn sonst würdest du ja auch nicht bei dem Projekt King & Prinzessa mitmachen?


MK: Riiiischtisch.
Es fing damit an, dass ich für Game Over "Boogeyman" eingesungen habe, was eher so ne Spass Aktion von Timo, Sam E. Terry und mir war.
Es lief dann so geil, dass Timo mich gefragt hat, ob ich Bock hätte, bei ein paar seiner "King Hannibal" Songs den Refrain einzusingen.
Klar, das hab ich dann gemacht, und das klang dann zusammen so geil, dass wir irgendwann entschieden haben zusammen Musik zu machen.



SG: Wie viel Spaß macht dir das musizieren und wie viel das drehen?


MK: Beides gleich. Wirklich. Musik mach ich halt schon ein paar Jahre länger, von daher ist vielleicht die Faszination für das Drehen noch größer. Aber die Freude ist gleich groß.




SG: Was sind so deine Lieblingsfilme?


MK: V for Vendetta, Das Leben des David Gayle, der Pianist, Game Over




SG: Schaust du dir privat auch gerne Horror- & Splatterfilme an?


MK: joaah... ich muss ja... dafür guckt Timo aber mit mir Sailor Moon, oder Barbie Filme har har...




SG: Was sind deine Spitznamen?


MK: Magey, Muschi, Alte, Trottel, Püppi




SG: Was darf man bei dir in Zukunft erwarten?


MK: Das würde ich auch gern wissen...




SG: Wie wichtig ist für dich der Kontakt mit den Fans?


MK: Superwichtig. Ich muss wissen was die Leute gut finden und was nicht.
Ich brauche das Feedback und die Kritik unbedingt. Nur das bringt mich weiter und macht mich besser als Künstlerin.



SG: Was sagst du über SplatGore.de?


MK: Joah, geil nä?!




SG: Dann bedanke ich mich recht herzlich für das tolle Interview und übergebe das letzte Wort an dich:


MK: Danke an alle die das lesen und sich für mich interessieren.
Danke an dich für die coolen Fragen.
Und danke an Timo fürs Essen kochen und liebhaben!!




( 0 / 0 votes)
  • Neu

  • Beliebteste News

Loading
Loading