Interviews

Strauß, Annika - Part 2

Interview mit Annika Strauß vom 07.09.11
 
 
 




Hallo meine liebe,

schön das ich dich noch ein mal für ein kleines Interview gewinnen konnte. Seit dem letzten ist ja eine Menge passiert und du hast viel erlebt.

Der neueste Streifen in dem du zu sehen bist ist Schlaraffenhaus. Was kannst du uns hierüber erzählen?


Hallo Jens,
Schlaraffenhaus war wirklich ein Projekt, dass mir selber sehr ans Herz gewachsen ist. Marcel und ich haben uns bereits ein Jahr vor dem Dreh über den Film unterhalten. Ich habe viel Brainstorming mit ihm zusammen betrieben und wir haben wirklich oft daran gearbeitet. Ich denke, dass Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen. Ich bin sehr zufrieden.


Wie war für dich der Dreh?

So schön der Dreh auch war, für mich war er bisher der anstrengendste. Das liegt zum einen daran, dass ich die Hauptrolle hatte und somit ständig vor der Kamera stand, zum anderen an teilweise sehr anstrengenden Szenen. Denn die Schreierei zerrt ganz schön aus. Mal abgesehen von den Kilometern, die ich gerannt bin. ;-)


Marcel Walz hat ja wieder einiges von dir abverlangt und dich z.B. in ein eiskalten Pool hat steigen lassen?

Ja, der Pool. Das war so eine Sache. Leider war ich super erkältet als der Dreh los ging (das hört man in manchen Szenen leider auch), und ich habe die verschnupfte Nase nicht in den Griff bekommen. Als ich dann in den eiskalten Pool sollte hatte ich echt Angst, dass ich danach noch "kränker" bin, aber anscheinend war der Schock gut, weil ich danach wieder richtig fit war. Aber es war schon gemein... Auch wenn es im Film schön warm aussieht, hatte der Pool höchstens 10°C. Die anderen standen mit Jacken drum herum....!





In einer Szene wirst du mit Nägeln in der Zunge gefoltert. Wie war das für dich?

Die Szene hat eigentlich echt Spaß gemacht. Ich mag bloß den Geschmack des Blutes nicht, da muss ich tatsächlich immer würgen. Die Nägel waren auch etwas "unbequem" im Mund, aber es war irgendwie eine witzige Szene. Ich glaube, die haben wir nachts um 3 Uhr gedreht.


Mit Marcel hast du mittlerweile schon ein freundschaftliches Verhältnis aufgebaut. Ist das bei den Dreh´s hilfreich oder hältst du dich zurück, wenn dir etwas nicht so zusagt?

Also ich würde sagen wir haben einsehr freundschaftliches Verhältnis. Er bezieht mich mittlerweile in viele Produktionsstadien mit ein und ich helfe ihm gerne wenn ich es kann. Allerdings nutze ich diese Position nicht aus, denn ich bin der Meinung wenn wir am drehen sind, dann ist er eben der Regisseur und es ist sein Film - ich bin die Schauspielerin, die die Rolle ausführt. Marcel lässt jedem der Schauspieler einen gewissen Freiraum für eigene Ideen oder Interpretationen der Rolle, da habe ich keine Sonderstellung. Allerdings weiß ich durch unsere Freundschaft, was er will und dadurch kann ich oft schneller seine Vorstellungen umsetzen. Das ist vielleicht ein kleiner Vorteil...;-)


Wann erscheint der Film auf DVD / Blu-Ray?

Ich glaube im Oktober...


Darstellerisch fand ich deine Leistung in Schlaraffenhaus bislang am besten.. Stimmst du mir hier zu, oder siehst du das anders?

Danke, dass freut mich. Ja, ich denke und hoffe, dass ich mich immer weiterentwickele. Es gibt natürlich immer Szenen mit denen man nicht zufrieden ist... so auch in Schlaraffenhaus. Aber für mich ist das immer ein Anlass, weiter an mir zu arbeiten. Ich denke, dass hört wahrscheinlich auch nie auf und das ist gut so. Ich habe beim Dreh für Schlaraffenhaus wieder viel gelernt, was ich dann im nächsten Projekt vielleicht besser machen kann...


In Necronos hast du das erste mal mit den Rohnstock Brüdern gearbeitet.. Wie war es für dich?


Oh, dass ist ja nun fast schon wieder zwei Jahre her. Ich mag die Rohnstocks super gerne. Es ist immer einfach schön, bei ihnen zu sein. Sie waren ja auch schon bei anderen Produktionen wie LPM oder Avantgarde teilweise dabei und man sieht sich auch öfter auf Conventions etc. Sie kümmern sich immer super rührend um einen und von Lars` Kochkünsten verwöhnt zu werden ist immer super.


Konntest du dir eigentlich aussuchen wie du „stirbst“, oder wurde das schon festgelegt und du musstest dann sagen, ob du es machen willst oder nicht?

Naja, sagen wir so: Aussuchen konnte ich es mir nicht und Marc hatte mir die Szene anders geschildert. Als es dann soweit war eröffnete er mir das mit der Kettensäge. Und dazu muss man wissen, dass ich vor den Dingern wirklich Angst habe. Hätte ich es vorher gewusst... hätte ich wahrscheinlich schlaflose Nächte gehabt. Deswegen war es wahrscheinlich schon gut so... Allerding finde ich die fertige Szene echt ganz gut. Der ganze Film ist sehr liebevoll gemacht. Sie haben auf Details geachtet, was ich sehr schön finde.


Wie war es für dich in Necronos mit so vielen bekannten Gesichtern der Independent Szene mit dabei gewesen zu sein?

Naja, die habe ich ja nicht getroffen...


Stimmt es, dass du für deinen nächsten Dreh den Motorrad Führerschein machst?

Ja, dass stimmt. Ich wollte ihn eigentlich schon immer machen, hatte aber bisher immer zu viel Angst. Doch irgendwie mit der Motivation dass ich ihn für einen Dreh brauche, klappt es auf einmal. Was das angeht bin ich immer sehr zielstrebig und ehrgeizig, für einen Film tue ich fast alles. Auch in einen zehn Grad kalten Pool steigen... Außerdem lerne ich auch noch reiten seit einem halben Jahr. Also die Mittelalter Filme können kommen. ;-)


Ich habe gehört du bist dabei ein Drehbuch zu schreiben. Wie ist es und wie kommst du voran?

Auch das stimmt. Ich denke ich gehöre zu der Kategorie "filmschaffend" - also alles rund um den Film interessiert mich. Wobei die Schauspielerei immer den obersten Platz einnehmen wird. Allerdings, auch bedingt durch mein Rhetorik Studium, schreibe ich oft und gerne. Ich habe mich in meinem Studium von Anfang an auf filmorientierte Seminare gestürzt. Erst jetzt hatte ich eins, bei dem es ums Regieführen ging. Das Drehbuch, das ich jetzt schreibe ist quasi ein Auftragsdrehbuch. Es wird nächstes Jahr im April verfilmt. Dann habe ich noch ein eigenes geschrieben, dass ich vielleicht mal bei Gelegenheit jemanden anbiete. Desweiteren bin ich auch Autorin für einige Folgen einer Internet-Comedy-Reihe mit dem Namen "Looking for sex", die bald startet. Ich denke, dass dies durchaus ein Zweig ist, in dem ich noch öfter tätig werden möchte.


Kannst und willst du uns sagen, um was es geht?

...lieber noch nicht. ;-)


Wann stehst du das erste mal hinter, statt vor der Kamera? Sprich die Regie?

Ich denke nicht, dass es dazu kommt. Vielleicht mal eine Co-Regie. Aber wenn es um den aktiven Dreh geht, möchte ich mich lieber nur auf meine Rolle konzentrieren. Im Vorfeld arbeite und plane ich gerne mit - aber dann will ich einfach nur "spielen".





Gäbe es eine Rolle, die du gerne ein mal spielen würdest und welche wäre diese?

Oh, ich glaube es gäbe 1000 Rollen, die ich gerne spielen würde. Sehr gerne würde ich wirklich mal in einem Mittelalter Epos oder in einem historischen Film mitspielen. So mit Pferden, tollen Kleidern, Kämpfen etc. Außerdem würde ich auch gerne mal eine Polizistin oder Ermittlerin spielen, die einem Wahnsinnigen auf der Spur ist und dann selbst in seine Fänge gerät, oder....ach ja. Es gäbe soviel! Ein Film Noir fände ich auch toll. Ich glaube, dass fast jede Rolle ihren Reiz hat.


Du wirst auch schon für ein paar Moderationen gebucht. Wie läuft es dort?

Das habe ich früher, vor der Schauspielerei, öfter schon gemacht. Dann habe ich 2 Jahre in dieser Richtung gar nichts gemacht und seit diesem Jahr bin ich wieder öfter unterwegs. Ja, es macht auch Spaß, aber was soll ich sagen - es ist halt auch zum Geld verdienen. Es sind ja meist nur kleine Jobs. Aber es ist gut, in der Übung zu bleiben.


Du kommst diesbezüglich auch immer weit rum, oder?

Ja, dieses Jahr wahr ich irgendwie schon viel unterwegs. Aber nicht nur durch die Moderationen, sondern auch wegen Conventions und Drehs.



Bist du immer noch aufgeregt wenn du am moderieren bist, oder hat sich das gelegt?

Eine gewisse Aufregung ist immer dabei! Die ist, glaube ich, auch wichtig.


Wie kommt es eigentlich bei deinen Freunden und deiner Familie an, dass du im TV Geschäft bist?

Die meisten finden es eigentlich ziemlich toll und sind auch stolz auf mich. Allerdings gibt es auch "Freunde" oder vielleicht "Bekannte" die das alles auch belächeln. Aber das ist ja immer so. Da mach ich mir nichts draus.


Was ist dein nächstes Projekt, bzw. wo werden wir dich bald wieder sehen können?

Hmm....wenn ich das so wüsste. Also im September und Oktober mach ich noch einen Kurzfilm. Dann habe ich im Januar eine Hauptrolle und dann kommt schon die Verfilmung meines eigenen Drehbuches. Natürlich werde ich hier auch eine Rolle übernehmen. ;-) Ansonsten hoffe ich, dass noch ein paar weitere Projekte dazu kommen.


Kann man dich dieses Jahr wieder auf Film Festivals oder Conventions sehen?

Im November werde ich auf dem Weekend of Horrors in Bottrop sein. Da freue ich mich auch jetzt schon riesig drauf. Dort wird auch Schlaraffenhaus gezeigt.


Dann noch ein mal vielen lieben Dank für das schöne Interview und du kannst jetzt noch ein paar Grüße hier lassen:

Ja, lieber Jens. Vielen Dank für das tolle Interview. Und ich grüße alle, die uns so zahlreich unterstützen und alle Fans von mir und meinen Filmen.

( 0 / 0 votes)
  • Neu

  • Beliebteste News

Loading
Loading